German

Download 8 mm. Acht Millimeter. by Leonore Fleischer PDF

Posted On April 12, 2017 at 12:29 am by / Comments Off on Download 8 mm. Acht Millimeter. by Leonore Fleischer PDF

By Leonore Fleischer

Show description

Read or Download 8 mm. Acht Millimeter. PDF

Similar german books

Klassifikation maligner Tumoren des Gastrointestinaltrakts II

Nach den neuesten (inter)nationalen criteria: In Band 2 beschreiben die Autoren die Histomorphologie (Typing and Grading) und die anatomische Ausbreitung vor und nach der Therapie (TNM und R-Klassifikation). Zus? tzlich thematisieren sie die Diagnose, Therapie und Prognosefaktoren der malignen Tumore von Leber, Gallenblase, Galleng?

Hilfe zwischen Generationen: Ein europaischer Vergleich

Martina Brandt betritt mit ihrem Buch neues Terrain. Im Gegensatz zu Studien, die ‘care’ allgemein fassen und darunter vor allem Pflegeleistungen subsumieren, - schäftigt sie sich ausdrücklich mit Hilfen unterhalb der Pflegeschwelle. Solche a- täglichen Leistungen wurden bislang noch kaum detailliert in den Blick genommen.

About Coaching: Einblicke in den Coachingprozess

Training ist ein wirkungsvolles Mittel zur Führungs- und Persönlichkeitsentwicklung. Dennoch herrscht oftmals große Unsicherheit darüber, was once den Coachee während eines Coachings überhaupt erwartet. Dieses Buch trägt dazu bei, praxisnahe Einblicke in Coachingprozesse zu ermöglichen. In Worten und Bildern berichten Menschen (u.

Additional info for 8 mm. Acht Millimeter.

Example text

In einem Kopierladen machte er von jeder Seite Abzüge, schließlich konnte man nie wissen, ob sich aus einem scheinbar unwichtigen Detail nicht ein Hinweis ergeben würde. Dann rief er Mary Annes Mutter an und fragte, ob er vorbeikommen könne. Sie war offensichtlich überrascht, aber erfreut über die Aussicht, ihn wiederzusehen. Janet Mathews Öffnete ihm die Tür. Sie sah aus, als hätte sie sich ein wenig feingemacht. Ihr Haar war frisch gebürstet, und sie hatte Make-up aufgelegt. Welles fiel auf, dass unter dem blondgefärbten Haar ein schwarzgrauer Haaransatz sichtbar wurde.

Eines davon stellte er auf die Kommode und betrachtete es. Es zeigte ein unermesslich trauriges Gesicht, so jung und so verletzbar! Der Anblick schmerzte ihn. Am nächsten Tag, den er müde und frustriert begann, kehrte Wel­ les mit dem anderen Abzug des Fotos in das Vermisstenarchiv zu­ rück. Wieder beschäftigte er sich stundenlang mit den Computerda­ teien. Die Zeit verging, geprägt von Enttäuschung und vielen Tassen öligen schwarzen Kaffees aus dem Automaten. Um vier Uhr hatte Tom den Eindruck, er hätte alle Luft im Raum verbraucht, und ihm drohten ständig die Augen zuzufallen.

Das schreckliche Bild des dahingemetzelten Mädchens stieg im­ mer wieder vor seinen Augen auf. In einem fort stellte er sich ihre Hoffnungslosigkeit vor, ihre Angst und diese großen dunklen Augen, die am Ende nichts mehr sahen. Es würde verdammt schwer werden, viel, viel schwieriger als sei­ ne bisherigen Fälle. Wenn er die Sache als Vermisstenfall behandelte – und das war wirklich der einzig denkbare Ansatz –, musste er schon jetzt zugeben, dass die Aussichten ziemlich gering waren. Das na­ menlose Mädchen sah aus wie eine Fixerin.

Download PDF sample

Rated 4.58 of 5 – based on 24 votes